Darmstadt

Aktionstag "Rettet unsere Waldvögel"

Wie kann man den Naturschutz richtig leben? In unseren Gruppenstunden stellen wir uns oft die Frage was wir als nächstes tun können, welche Themen uns interessieren und was wir zum Thema Wald und Naturschutz damit verbinden/verbinden können.
Da kam uns eine tolle Aktion unseres Bundesverbandes gerade recht! "Rettet unsere Waldvögel" ist ein Projekt, bei dem wir uns also im Vorfeld mit den Vögeln die im Fokus stehen befasst haben und dann an einem Samstag dein Aktionstag durchgeführt haben. Wir haben Bäume bemessen, kartiert und uns die Lebensräume genau angesehen. Baummarder beim Aktionstag


Am Ende wussten wir, der Schwarzspecht und der Waldkauz könnten wahrscheinlich bei uns heimisch sein.

Das Ergebnis hat uns überzeugt! Während wir die Bäume betrachteten und vermaßen hörten wir aus verschiedenen Richtungen Spechte klopfen und rufen. In der Nacht konnten wir einem Waldkauz lauschen und uns daran erfreuen, dass die Waldvögel bei uns auch wirklich zu Hause sind und nicht wie herausgefunden nur zu Hause sein könnten.

Danke an den Bundesverband, Tolle Aktion! Wir freuen uns darauf zu erfahren wie es weiter geht !

Horstlager 2020

Eigentlich hatten wir nur eine Hüttenübernachtung mit ein bisschen Programm zum Vogelaktionstag geplant. Doch weil unsere Waldläufer es so lieben, sich mit uns Gruppenleitern im Wald aufzuhalten und im Zelt zu übernachten, haben wir dies gerne möglich gemacht.

Freitag ging es also los. Zelt aufbauen und Schlafplätze einrichten. Viel gekicher, lecker Essen und tolle Geschichten! Vor allem nachdem beim Aufbau auffiel, dass die Spinne unserer Jurte zur Zeit nicht an ihrem Platz verweilt. Eine Suchanzeige wurde aufgegeben und unterdessen mit Seilen improvisiert.

Samstag stand alles im Zeichen von richtig ankommen, gemeinsam spielen, austoben im Wald und dann unser Projekt, der Vogelaktionstag. Alle waren mit großem Eifer dabei! Spannend, was man alles so sehen kann, wenn man mal leise durch den Wald geht. Auch am hellichten Tage fliegen die verschiedenen Spechtarten an uns vorbei, rufen aus dem Bäumen oder landen direkt vor deinen Augen! (So hat uns ein Mittelspecht begrüßt,  wunderschön uns verwirrend wenn die Größe der Vorstellung erst mal nicht mit dem gesehenen zusammen passt!)
Gut dass wir zwei Ferngläser zur Hand hatten und so auch gern wenn etwas spannendes oder auch scheinbar unscheinbares auf uns wartete beobachten konnten.

Sonntag hieß es dann zurück in die Realität und plötzlich war das Thema Corona da. Die Eltern kamen und mit ihnen die Gewissheit, wir sind in einer anderen Zeit angekommen. Nun ist Schulfrei und vermutlich auch erst mal keine Gruppenstunde im realen Leben möglich. Wir werden sehen wie es weiter geht!
Klar dass da die Frage aufkam: können wir dann jetzt nicht die nächsten Wochen hier bleiben?
Schön, dass es allen gefallen hat, aber nun geht es erst mal nach Hause auschlafen!

Bäume pflanzen die Zweite

Für unseren Wald versuchen wir immer vieles, um ihm zu helfen und ihn zu schützen.
Gut, dass wir mit unserem Patenförster einen Fachmann an der Seite haben, der uns super betreut und uns bei Aktionen unterstützt. Ebenso ermöglicht er uns, richtige Bäume zu pflanzen und zu schützen.
Diesmal haben wir auf einer Fläche Baumarten gepflanzt, die im bestenfall besser an das "neue" Klima angepasst sind und so dem Waldsterben entgegen treten können.
Wir haben Wildkirschen, Stieleichen und Baumhaseln gepflanz und in knapp zwei Stunden mit ausgedehnter Pause über 60 Bäume gepflanzt. Das hat Spaß gemacht! 


Nistkastenpflege

Im vergangenen Frühjahr haben wir verschiedene Nistkästen für unsere Waldvögel und Fledermauskästen aufgehangen. Alle sind nummeriert und auf einer Karte eingetragen.

Im Herbst und nun im Februar haben wir die Nistkästen kontrolliert. Wenn spuren zu finden waren, haben wir diese dokumentiert und das ein oder andere Foto gemacht. Auch verlassene alte Nester mit eisekalten Eiern konnten wir entdecken und sie so bestimmen.
Die Kohlmeise fühlt sich sehr wohl in einem der Nistkästen, diese konnten wir im frühen März beim regen Nestbau beobachten und freuen uns, dass sie eine zweite Brutperiode auf unserem Grundstück verbringen.
Wir werden weiter verfolgen, was um uns herum so passiert und unsere Nistkästen betreuuen.

Waldjugend Darmstadt packt in Meßbach mit an

In Meßbach befindet sich der Landespatenforst. Wie jedes Jahr fanden sich viele Waldläufer ein um bei den Aufgaben am Grundstück, Haus und im Wald mit dem Förster mit anzupacken. 

Auch aus Darmstadt waren diesmal jüngere Waldläufer dabei um ihre Kräfte zu bündeln und Tatkräftig beim Gatterbau einzusetzen. Aber auch kulinarisch haben wir uns eingebracht und unsere Feuerpfannen sowie einen Dutschoven befeuert und kleine Schmankerl zubereitet.

Wir freuen uns darauf, wieder mit anpacken zu können!

Horstlager im Westwald

Ein anstrengendes aber wunderschönes Wochenende liegt hinter uns. Es hat sehr sehr viel geregnet und der trockene Waldboden hat nur wenig davon aufgenommen, aber wir haben unser erstes kleines Lager gemeistert!
Wie sah das so aus?
Am Freitag haben wir uns nach der Arbeit und der Schule getroffen und zusammen eine Jurte aufgebaut und unsere Schlafplätze eingerichtet.
Danach konnten wir Spielen, auf die Pizza warten und uns ein nettes Feuer machen für Stockbrot (Lecker!) 
Mit ein paar netten Gesprächen am Feuer und der Entdeckung der gerade fertig gestellten Toilette konnten wir den Abend ausklingen lassen.
Samstag sollte es am Vormittag eigentlich einen Haijk (Geländespiel wie eine Schnitzeljagd mit Stationen) geben, doch durch starken Regenguss mit Wassermassen in der  Nacht und am Tag, haben wir dies auf später verlegt. Nach dem Frühstück haben wir uns damit beschäftigt, alle nass gewordenen Sachen wieder zu trocknen. Schlafsäcke und Isomatten zuerst, dann wichtige Kleidung und später auch die nass gewordene Wechselkleidung. Während die Gruppenleiter also gut beschäftigt waren, haben wir Spaten und Schippe genutzt und schön gebuddelt. Das war ein Spaß! Ein Graben direkt an unserer Feuerstelle (Da lief der Fluss eben lang). Wir hatten sehr viel Spaß dabei, und dass alles nass war, war auch kein Problem. Es war ja bekannt dass es später wieder trockene Sachen gibt!
Am Nachmittag konnten wir dann auch zu unserem Haijk aufbrechen. an verschiedenen Stationen konnte das Wissen zu Feuer oder Pflanzen, aber auch Geschicklichkeit unter beweiß gestellt werden. Natürlich haben dies beide Gruppen super hinbekommen, auch wenn wir Gruppenleiter jetzt wissen, an welchen Stellen wir uns etwas anderes zum merken einfallen lassen müssen ;-)
Am Abend haben wir am Feuer ein wenig gesungen, Werwolf gespielt und Marschmellows gegrillt. Das war ein Spaß!

Wir freuen uns schon sehr auf das nächste Lager!
Bis Bald
Eure Baummarder

Unser erster Forsteinsatz

Am 06. März (Aschermittwoch) haben wir zusammen mit unserem Förster im Westwald junge Bäume gepflanzt. Gespannt haben wir zugehört und zugesehen, wie man am besten mit einem Hohlspaten die Erde aushebt und anschließend auch wieder einlässt. Dass wir darauf achten müssen, dass im besten Fall keinerlei Laub oder anderes in unsere Pflanzlöcher kommt und wir die Eichen und Hainbuchen in extra Pflanzbeuteln transportieren müssen, damit diese nicht austrocknen und man auch nicht versehentlich drauf tritt.

pflanzen

EinschlagEs hat super viel Spaß gemacht, so selbstständig und doch mit Begleitung zu arbeiten! Natürlich haben wir uns am Ende leckere Kekse verdient. Ein kleines Gewitter hat dann dafür gesorgt, dass wir schnell wieder zu unserer Hütte zurück sind, um dort weiter zu Essen und etwas zu trinken und mit einem kleinen Spiel die Gruppenstunde ausklingen zu lassen. 

Wir freuen uns schon auf den nächsten Forsteinsatz!

Fire & Steel

Ein tolles Erlebnis ist es jede Woche wieder, wenn jeder fasziniert vom Anblick am Feuer sitzt.fire & steel pfannkuchen leckerHeute konnten wir das ganze noch toppen! Dank fire&steel haben wir im Horst drei tolle Gusseiserne
Pfannen mit einem langen Stab, mit dem man wunderbar Pfannenkuchen auf dem Feuer machen kann!

Nach einer anstrengenden Tour durch den Wald, bei dem Team A leider die gelegten Waldläuferzeichen von Team B nicht gefunden hat und hungrig zurück zur Hütte kehrte, warteten dort Mie und Franzi mit frischen, duftenden Pfannenkuchen. Die leuchtenden Augen und die gefräßige Stille bestätigte, was wir schon beim Auspacken der Pfannen dachten: Einfach toll so etwas zu haben!

fire & steel pfannkuchen leckerWir möchten uns hierfür bei Manuel und Anke von der Fire&Steel GmbH bedanken. Dank ihrer tollen Spende würde dies für unseren Jungen Horst ein kleines Highlight, dass wegen der straken Trockenperiode im letzten Sommer leider länger warten.


Dafür können wir nun sagen, es sind tolle Pfannen und die werden den ein oder anderen Abend am Feuer versüßen!


bis bald
euer Horst Darmstadt

Weihnachtsfeier und Jahresplanung im Horst Darmstadt

An dem schön verschneiten Sonntag trafen sich fast alle Waldläufer des Horstes Darmstadt und brachten auch gleich die Eltern mit! Zusammen konnten wir unsere Hütte und das Grundstück präsentieren, was wir so daraus gemacht haben. Bei warmen Getränken und allerlei Leckereien konnten wir dann das vergangene Jahr Revue passieren lassen und Pläne für das neue Jahr schmieden!
Für viele stehen die ersten Zeltlager auf dem Programm! Aber auch Ideen für Arbeiten in und an der Hütte wurden gesammelt. 
Wir freuen uns auf ein ereignisreiches neues Jahr!

horrido
eure Baummarder


Kommt alle gut ins neue Jahr und genießt die Zeit!

Saubere Umwelt - die Waldjugend Darmstadt war Müll sammeln

Drei Waldläufer beim MülltransportHallo ihr da Draußen,

wir waren heute super fleißig. Samstag Morgen haben sich 15 Kinder und Eltern an der Hütte in Darmstadt getroffen und sich in zwei Teams aufgeteilt. Das eine Team war vom Waldrand auf dem Rückweg zur Hütte am sammeln und hat so einiges gefunden! Auch die zweite Gruppe war an einer anderen Ecke fleißig, und kamen gar nicht von der Stelle! Es gibt also auch beim nächsten mal noch viel zu tun!
Ein paar Funfacts am Rande: 
Gruselfund: Mädchenkleidung und Puppenbein
Das gab es am meisten: Flaschen und Folie

Nach dem sammeln haben wir uns alle wieder an der Hütte getroffen und Brezeln von unserem netten Förster gegessen und einen warmen Tee dazu getrunken. Tee am Feuer

Wir freuen uns, dass der Westwald wieder etwas sauberer geworden ist und werden im Frühjahr auf jeden Fall wieder sammeln gehen! 

eure Waldjugend Darmstadt

Eine Feuerstelle für unser Grundstück

Heute haben wir unsere Feuerstelle gebaut! Erst wurde ein Loch gebuddelt, dann eine Eisenschale versenkt und ein Rand gerade gezogen um hinter die Schale als Einrahmung die Steine setzen zu können.
Anschließend konnten wir ein kleines Feuer machen, haben Kekse gegessen und Lieder gesungen. Okay, vielleicht auch erst mal Lieder angehört und probiert mit zu singen ;-) 
Wunsch für eine der nächsten Gruppenstunden: Stockbrot oder Pfannenkuchen auf dem Feuer!
Wir werden sehen, was die nächsten Wochen noch kommt!Bis baldFeuerstelle Waldjugend Darmstadt



Neues aus der Gruppenstunde

Bevor es in die Ferien geht, haben wir uns mal gemeinsam eine Kohte angeschaut. 

Eine Stange aus Holz, eine Plane und vier dreieckige Bahnen wirkten erst mal nicht wie ein Zelt. Aber nach kurzer Überlegung waren sich alle einig, man kann vier Dreiecken auch zusammen legen, und siehe da, ein Zelt formte sich so langsam. In Kleingruppen haben wir uns die Schlaufen angesehen und gelernt, wie man die Seiten zusammenfügt. Auch welche KnoteKothenbaun in Frage kommen, um das Zelt zu verschließen.

Der ein oder andere hätte gerne die Nacht in der Kohte verbracht, doch das folgt dann ein anderes mal!
Bis bald und horrido
Franzi

Neues aus der Gruppenstunde

SchnitzeljagdMit viel Energie sind im August die Gruppenstunden in Darmstadt gestartet. Nun sind schon ein paar Wochen vergangen, und wir wollen euch einen Einblick in unsere Gruppenstunde geben!

Im Moment ist das Wetter immer wieder schön und so nutzen wir die Zeit draußen auf und um unserem Grundstück. Auf einer Schnitzeljagd durch den Wald konnten zwei Teams die Waldläuferzeichen kennen lernen und ihren Blick für die Zeichen schärfen.  Zu beginn haben wir alle gemeinsam über die Waldläuferzeichen gesprochen, welche Möglichkeiten es gibt sie zu nutzen und was das überhaupt bringt,
Moritz begleitete dann das erste Team und so wurde mit 10 min Vorsprung fleißig an einem Weg gearbeitet und Waldläuferzeichen der verschiedensten Materialien ausprobiert. Das zweite Team überbrückte die 10 Minuten mit fangen spielen und war schon ganz gespannt, wie weit die anderen wohl gekommen sind und wie und wo Sie sich versteckt haben! Waldlaeuferzeichen

Mit viel Vorfreude und Energie starteten wir, um die Zeichen zu suchen und das erste Team schnell einzuholen und zu finden. Geschickt teilte sich die Gruppe zum suchen und nachlesen auf und so hatte bald jeder seinen ganz eigenen Blick auf den Weg. Nach ca. 10 min war klar, Moritz Team war sehr gut im Zeichen setzen, denn wir kamen ihnen in rasantem Tempo näher! Bevor sie sich richtig verstecken konnten, haben 6 Waldläufer die vier versteckten schon erspäht!

Vor Ort haben wir uns einmal umgeschaut, um zu sehen was denn da so ist. Liegendes Holz, Bäume, ... aber was für Bäume? Wir haben uns hier die Eiche raus gesucht, da an diesem schönen Fleck viele verschiedenen Alters standen. Jeder hat sich die Rinde angeschaut, und auf ein Blatt abgepaust,  Eicheln und Blätter gesammelt und auf dem Rückweg Ausschau gehalten, wie viele Eicheln uns noch begegnen.

Zurück an der Hütte haben wir dann noch mal über die Waldläuferzeichen und über die Eiche gesprochen, einen Steckbrief mit Hilfe von Bestimmungsbüchern und dem Gesehenen und Mitgebrachtem erstellt und dann war die Gruppenstunde auch schon fast vorbei! 

Mit einem kurzen Spiel haben wie die Gruppenstunde beendet und freuen uns schon auf die nächsten!
horrido und bis bald 
Franzi

Vorbereitungen der Gruppengründung

Hallo ins Land!
Ein neuer Horst hat sich in Darmstadt gegründet und damit beginnt für uns nun die tatkräftige Arbeit!

Dank der SDW Darmstadt-Dieburg haben wir ein tolles Grundstück im Westwald bekommen und sogar eine eigene Hütte!
Wir sind schon ganz gespannt euch diese Vorzustellen!

Doch heute erst mal nur ein kleiner Ausblick, vielleicht kommt ihr uns zu unserem Sommerfest am 07. Juli ja besuchen und schaut sie euch an?

Wir freuen uns schon, mit euch ein tolles Sommerfest zu feiern und verbringen schon jetzt die ein oder andere Stunde an diesem wunderschönen Plätzchen so nah an der Stadt und doch ganz im Wald. 
Nach den Sommerferien werden wir auch mit zwei neuen Gruppen starten!




Wir freuen uns schon sehr euch hier in Zukunft auf dem laufenden zu halten!
Bis bald
horrido
Franzi und Marie