Einige Gruppen betreiben eine eigene kleine Seite mit einem Blog. Klicke auf den Gruppennamen um diese zu öffnen. Hat eine Gruppe keine eigene Seite, dann erhälst du weitere Informationen über die Geschäftsstelle.

aktive Gruppe
passive Gruppe

Die Gruppe Rosphetal berichtet:

Herbstlager 2016 – 16.10.2016

Vom 16.10.2017 – 17.10.2016 fand unser erstes Herbstlager statt, dass von unserem Horstleiter Dustin Weise organisiert wurde.

Wir trafen uns um 13:30 an unserer Hütte, und begannen dort auf der dazu gehörigen Wiese, die 2 Kothen aufzustellen, welche wir für die Übernachtung benötigten. Mit insgesamt 12 Teilnehmern ging dies auch relativ flott.

Tag 1: Aufbau und Gemütlichkeit 


Nachdem Aufbau der Kothen machten wir uns dann an unser Abendessen. Wir teilten die Aufgaben, und so konnte schließlich jeder seinen Teil zu unserem gemeinsamen Abendessen beitragen, welches uns auch sehr gelegen kam, da bei dem kalten Wetter Chili-Con-Carne genau das richtige war. Nach unserem gemütlichen Abendessen begannen wir dann, unser Lagerfeuer in der Nähe der Kothen zu entzünden. Wir ließen den Abend gemütlich ausklingen, mit einer gemütlichen Runde um unser Lagerfeuer.


Tag 2: Motivierende Arbeitseinsätze 


Am nächsten Morgen, ging es dann auch schon früh raus. Um 9:00 

wurden wir aus den Federn geschmissen. Da wir gegen 10:00 Uhr geplant hatten, einen Arbeitseinsatz zu beginnen musste das Frühstück schnell vonstattengehen. Als wir schließlich alle gestärkt waren ging es los. Wir sind mit Norbert in den Langengrund gefahren, um dort Birken zu entfernen, die im Moor ihre Wurzeln geschlagen haben. Gegen 13:00 Uhr, als wir fast alle Birken beseitigt hatten, wurde zum Mittag gerufen. Nachdem wir uns gestärkt hatten, ging es auch direkt weiter, zu unserem zweiten Einsatz. Bei unserem 2 Einsatz, mussten wir Fichten, die vorher von den Waldarbeiten freigeschnitten wurden, von der jeweiligen Fläche, ein paar Meter in den Wald tragen. Dies war vor allem gegen Ende hin ein wirklicher Kraftakt, aber dennoch war jeder danach glücklich, und zwar nicht nur da wir fertig waren, sondern auch da wir unserem Ziel nächstes Jahr nach Norwegen zu fahren, einen großen Schritt näher gekommen sind.

Als wir schließlich zu unserer Hütte zurück kehrten, hörte man sehr viel positives Feedback, vor allem, da das Lagerfeuer am Abend, und das gemütliche bei samen sitzen, mal wieder etwas anderes war, als Abends vorm Fernseher oder PC zu sitzen.